Die                         Die Heilpraktikerin                              Die Heilpraktikerin Birgit Schröder

NOCH IN BEARBEITUNG ! -siehe www.heilpraktik-schroeder.de


Sanfte Naturheilkunde für  Säuglinge & Kinder 

Säuglinge: Die Naturheilkunde für Säuglinge & Kinder ist neben dem Kinderarzt immer wieder eine gute Ergänzung für die Unterstützung des jungen Menschen.

Kinder bilden ihr Immunsystem erst im Laufe der Jahre aus. Der Kontakt zu einer Vielzahl von Erregern führt immer wieder zu Erkrankungen. Hierzu gibt es viele natürliche Maßnahmen, die die Kids vor Erkrankungen schützen. Erfahrungsgemäß ( ich hab drei Kinder) tauchen akute erste Symptome Nachts oder an den Wochenenden auf. Ein Kurs zu Maßnahmen der Ersthilfe finden Sie im Anhang "Kurse". Diese ermöglichen häufig das "Akute" zu beseitigen und das Kind zu beruhigen. Chronische Behandlungen auf Dauer (z.B. Neurodermitis) können sehr effizient begleitend zum Einsatz kommen, auch in Form von Bädern. Speziell für die Kids stehen hier sanfte, jedoch durchaus tiefgreifende Verfahren, wie beispielsweise Schüssler Mineralsalze, Naturheilkunde oder die Homöopathie, mit der Eigenblutbehandlung kombinierbar (meist oral) zur Verfügung.


Kinder:Dazu kommen in zunehmendem Maße Ängste und Belastungen, die sich zum Beispiel in Schulangst, Schlafstörungen und Unruhe äußern können.

Ich versuche die Kinder gezielt zu stärken. Der junge Mensch soll sich den künftigen Aufgaben des Lebens möglichst erfolgreich stellen und sich selbstbewusst entwickeln können.

Das Zuhören, ernst nehmen und liebevoll behandeln runden die Behandlung ab.

Damit ich Kindern gut helfen kann, höre ich den jungen Patienten gut zu, nehme sie mit ihrem Anliegen sehr ernst und beobachte sie aufmerksam.


Geschichte einer Behandlung: Es ist unsere Haltung( NLP) die wir gegenüber einer Situation haben, wie wir sie annehmen.

Junge(10 Jahre) in einer NLP-Behandlung: Er erzählt, dass er Angst hätte den Hof seiner Familie zu betreten. Ein Ganter würde ihn regelmäßig jagen… Nur wenn er einen Stock bei sich trüge, würde der Ganter nicht kommen. Ich frage wie seine Körperhaltung ist, wenn er einen Stock bei sich trägt. Er positioniert sich im Raum: Aufrecht, Augen gerade aus, … danach zeigt er mir, wie er aussieht, wenn er den Stock vergessen hat. Blick nach unten, geht fast in die Ecke des Raumes, Blick zum Boden gerichtet… .

Ich sage ihm, das er doch die erste Position einnehmen soll –ohne Stock. Er probierte es aus: Der Ganter jagte ihn nicht mehr. ;-)... .


(Osteopathie wende ich bei Kindern unter 12 Jahren nicht an, ich gebe Ihnen gern Empfehlungen).